03.04.2019 in Rheine: Vortrag “Krebs – Was nun?”

Eine Krebserkrankung betrifft nicht nur die Erkrankten selbst. Auch das Leben von Partnern und Kindern, von Verwandten und engen Freunden verändert sich. Oft bedeutet die Erkrankung einen tiefen Einschnitt in die bisherige Lebenswirklichkeit. Mit der Situation umzugehen, ist für alle Beteiligten eine ganz besondere Herausforderung.
Diese Veranstaltung richtet sich insbesondere an Angehörige und Freunde krebserkrankter Menschen.
Wie kann ich meine eigenen Belastungen bewältigen? Wo bleibe ich mit meinen Ängsten? Wie kann ich meiner Rolle als Angehöriger gerecht werden? Wo finde ich als Angehöriger Unterstützung? Welche Hilfe bietet mir eine Selbsthilfegruppe?
Diese und andere Fragen sollen an diesem Abend thematisiert werden.
Nach kurzen Impulsvorträgen zu Unterstützungsmöglichkeiten durch Beratung und Gruppenarbeit soll der Austausch der Teilnehmenden untereinander im Mittelpunkt stehen.
Christina Strotmann, Mitarbeiterin der Krebsberatungsstelle Münster moderiert den Abend. Ute Silwedel, Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt, Emsdetten und Markus Reuther, Ansprechpartner der Selbsthilfegruppe ANKER – Angehörige krebserkrankter, Münster stehen ebenfalls zur Verfügung, um auf Fragen und Anliegen der Interessierten ausführlich einzugehen.
Bei Interesse stehen die Referenten an diesem Abend auch für die Gründung einer Gruppe für Angehörige beratend zur Verfügung.

Dieser Vortrag ist eine Kooperationsveranstaltung der VHS und der Gleichstellungsstelle.
Eine Anmeldung in der VHS Rheine ist erforderlich: Telefon 05971 / 939-124
Termin: 03.04.2019, 19:30 Uhr
Ort: Volkshochschule Rheine, Neuenkirchener Str. 22, Rheine
Kosten: keine