Alles klar im Darm? Aktion zur Vorsorge, Früherkennung und Behandlung von Darmkrebs war sehr erfolgreich

Münster-Arkaden, 14. März 2012: 65 Experten aus den Bereichen Chirurgie, Onkologie, Gastroenterologie, Sozialdienst, Psychologie und Selbsthilfe standen den Besuchern für vielfältige Fragen rund um das Thema Darmkrebs zur Verfügung. An sechs Informationsständen haben sie viele Besucher ermutigt, Möglichkeiten der Vorsorge, Früherkennung und Nachsorge zu nutzen, um einer Krebserkrankung des Darmes vorzubeugen oder auch nach einer Diagnose Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten zu nutzen. Ängste vor Untersuchungen oder auch vor einer Diagnose “Krebs” waren die häufigsten Gründe, die bislang einige Menschen davon abgehalten haben, Früherkennungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Mit ganz praktischen, anschaulichen und konkreten Informationen konnten die Experten viele Ängste nehmen.

Gut versorgt mit umfangreichen Informationsmaterialien haben sich die Besucher auf den Weg gemacht mit neuen Impulsen und Anregungen, die eigene Gesundheit zu fördern und zu erhalten.

Gerne hätten die Experten noch viel mehr Menschen beraten, informiert und ermutigt, deshalb soll eine vergleichbare Aktion auch im nächsten Jahr durchgeführt werden. Der von der Felix-Burda-Stiftung ausgerufene “Darmkrebsmonat März” kann in 2013 erneut ein guter Anlass dafür sein.