Lebensqualität verbessern nach einer Krebsdiagnose

Lebensqualität verbessern nach einer Krebsdiagnose – wie geht das?

Eine Krebserkrankung bringt bei Betroffenen und Angehörigen im Lebensalltag viele Veränderungen mit sich, die mit Unsicherheiten und belastenden Gefühlen wie Angst, Trauer oder Wut einhergehen können. Häufige Arzt- und Klinikbesuche, Nebenwirkungen der Therapie, finanzielle Sorgen und Veränderungen in den Beziehungen wirken sich zusätzlich erschwerend auf die Alltagsbewältigung aus. Die Menschen sehen sich vor die Aufgabe gestellt, mit ihnen so umzugehen, dass sie sich möglichst wohl fühlen.
In der Psychoonkologie ist die Verbesserung der Lebensqualität ein wichtiges Ziel. Viele Betroffene und Angehörige fragen sich, wie es möglich sein kann, trotz vieler Verluste und Belastungen das Leben so zu gestalten, dass sie sich möglichst gut und zufrieden fühlen. Manchmal können kleine alltägliche Veränderungen, Rituale oder eine Änderung innerer Haltungen Lebensfreude stärken und das Leben positiv beeinflussen. Im Rahmen des Vortrages werden Ideen und Möglichkeiten aufgezeigt, die zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen können.

Montag, 15.05.2017
19.30 Uhr
Referentin: Gudrun Bruns
Diplom-Sozialpädagogin, Psychoonkologin (WPO), Leiterin der Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks im Münsterland e.V.
Ort: Gesundheitshaus, Raum 403
Teilnahmegebühr: 3,00 €

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.