Linderung von Beschwerden und Nebenwirkungen einer Krebsbehandlung durch Ernährung

Viele Menschen leiden während einer Krebstherapie an Übelkeit, Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderung, Schleimhautentzündungen, Schluckbeschwerden, Durchfall und Gewichtsverlust. Durch eine bedarfsgerechte und individuell angepasste Ernährung können Beschwerden häufig verhindert oder deutlich gelindert werden. Es kann auch erreicht werden, dass u.U. auf Medikamente verzichtet werden kann oder diese reduziert werden können.
Eine individuell angepasste, bedarfsgerechte Ernährung während der Krebstherapie ist von großer Bedeutung. Ein guter Ernährungszustand ist eine Voraussetzung für den Erfolg einer Behandlung, einen günstigeren Krankheitsverlauf und für eine bessere Lebensqualität.
In diesem Vortrag wird über die Möglichkeiten der Ernährung zur Linderung von Beschwerden einer Therapie informiert, und es werden dazu konkrete Tipps und Anregungen vermittelt.
Weiter wird der Zusammenhang zwischen Ernährung und dem Verlauf der Therapie und der Erkrankung erläutert.

Montag, 19.04.2021
18.30 Uhr
Referent: Dennis Papanouskas, Leiter der Schule für Diätassistenten am Universitätsklinikum Münster
Ort: Sitzungssaal der Wohn- und Stadtbau, Steinfurter Str. 60, Münster
Teilnahmegebühr: 3,00 €

Anmeldung erforderlich in der Krebsberatungsstelle: Tel. 0251 / 625 620 10.