Mangelernährung bei Krebs

Ein guter Ernährungszustand ist eine wichtige Voraussetzung für die Behandlung von Krebs. Eine Krebserkrankung und -behandlung führt häufig zu Beschwerden und Nebenwirkungen wie z.B. Appetitlosigkeit, Geschmacksverlust, Entzündung von Schleimhäuten, die zu einem ungewollten Gewichtsverlust und zu einer Mangelernährung führen. Das kann nicht nur den Therapieerfolg negativ beeinflussen, sondern führt auch zu einem Verlust von Genuss und Lebensfreude. Eine gezielte Ernährungstherapie ist deshalb zur Unterstützung der ärztlichen Therapie vielfach unerlässlich, wird jedoch häufig außer Acht gelassen, da Ansprechpartner/innen fehlen oder der Stellenwert nicht bekannt ist.
Der Vortrag möchte über den Stellenwert der Ernährungstherapie und ihre Möglichkeiten zur Unterstützung der Krebstherapie informieren. Eingegangen wird auf Fragen „Wie kann ich mich ernähren? Was kann ich gegen Gewichtsverlust tun? Wie kann ich Defizite und Nährstoffmangel ausgleichen? Was bedeutet enterale und parenterale Ernährung?“ Weiter werden Informationen über mögliche Ansprechpartner/innen und über eine Kostenübernahme vermittelt.

Montag, 03.06.2019
18.30 Uhr
Referent: Dennis Papanouskas, Diätassistent, Gesundheitswissenschaftler, Berufspädagoge, Leiter der Schule für Diätassistenten am UKM
Ort: Gesundheitshaus, Raum 403
Teilnahmegebühr: 3,00 €

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.