Patienten und Ärzte als Partner

Patienten und Ärzte als Partner – Wie eine gute Zusammenarbeit gelingen kann

Bei einer Diagnose „Krebs“ ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient besonders wichtig. Sie gibt Orientierung, Halt und wirkt dem oft von Betroffenen berichteten Gefühl des Alleingelassenseins erheblich entgegen. Für den Arzt ist es eine herausfordernde, anspruchsvolle Aufgabe, dem Patienten die Diagnose so mitzuteilen, dass der Patient sie versteht und psychisch verkraften kann.
Im Krankheitsverlauf ist ein vertrauensvolles und offenes Miteinander wichtig, um einen möglichst guten Behandlungserfolg zu erzielen und um das psychische Befinden des Betroffenen zu stabilisieren.
In diesem Vortrag wird erläutert, was beide Seiten zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit beitragen können. Dabei wird auch thematisiert, welche Schwierigkeiten im Hinblick auf eine „partnerschaftliche“ Behandlung auftreten können, z.B. durch gesundheitspolitisch bedingte Strukturen und wie ein konstruktiver Umgang damit entwickelt werden kann.

Montag, 06.11.2017
19.30 Uhr
Referentin: Dr. med. Anne Bremer
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und internistische Onkologie
II. Med. Klinik im St. Franziskus-Hospital, Münster
Ort: Gesundheitshaus, Raum 403
Teilnahmegebühr: 3,00 €

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.